Meine Webseite wird gerade komplett überarbeitet. Deshalb stehen im Augenblick nur die Seiten über meine eigenen Hunde zur Verfügung. Sobald die Überarbeitung abgeschlossen ist, wird es wieder regelmäßige Updates mit aktuellen Fotos geben. Zur Zeit gibt es aktuelle Bilder von den Fotoshootings nur unter www.facebook.com/Haustierfotos

Ein Klick auf das jeweilige Foto öffnet eine Seite mit Informationen zu den einzelnen Hunden, ein Klick auf das Banner führt Sie zur Eingangsseite zurück

 

 

Unsere Hunde auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke:

   

 

Zur Zeit leben mein Mann Jörg und ich mit sechs Hunden zusammen: den Cavalier King Charles Spaniel Eifelkids Gina Elisabeth, Arctic Snowcrystal Kolja Kenai, Anuschka von der Sander Höhe genannt Sunny und die Halbbrüder Goldstar vom Libellental, Rufname Connor, und Helios of Dragonfly Valley, Rufname Jamie. Seit Mitte September 2010 verstärkt Early Dream's William Wallace, Rufname Janosch, das Cavalierrudel. Unser Carlo, ein Mischling aus dem spanischen Tierheim Manresa ist im März 2010 leider über die Regenbrücke gegangen.

Schon als Kind hatte ich mir einen eigenen Hund gewünscht, doch war Hundehaltung damals für uns nicht möglich. Von unserer Hochzeitsreise nach Südfrankreich brachten mein Mann und ich dann einen Streuner mit, der uns am Strand zugelaufen war. Boomer hat uns über 15 Jahre begleitet bis er im Alter von fast 17 Jahren aufgrund einer schweren Erkrankung eingeschläfert werden musste. Bis zu diesem Zeitpunkt im Dezember 2000 wussten wir noch nicht, ob wir uns überhaupt wieder einen Hund anschaffen würden. Wir hätten damals aber nicht zu träumen gewagt, dass einmal ein ganzes Rudel daraus werden würde.

Nach Boomers Tod sind wir zum Tierheim Franziskushof in Kalletal gefahren, um uns dort nur einmal um zu schauen. In einem Sessel lag eine schwarz-weiße Mischlingshündin eingerollt. Auf unsere Frage sagte man uns, „das ist die Jana“. Zwischen Jana und uns gingen ein paar Blicke hin und her und dann war uns klar, diese oder keine wird uns nach Hause begleiten. Für andere Hunde hatten wir keinen Blick mehr übrig; weder Janas Alter (sie war auf ca. 8 Jahre geschätzt), noch die Warnung, sie könne wahrscheinlich keine Treppen steigen und wir hätten doch Treppen zur Wohnung und in der Wohnung (Dann werden wir sie eben tragen!), konnte uns abhalten. Draußen ist sie dann in unser Auto gestiegen, als wäre sie schon immer dort mitgefahren. Nach nur etwas mehr als drei Jahren musste auch sie über die Regenbogenbrücke gehen; ein inoperabler Lungentumor hat sie uns genommen. Unsere Maus wird uns immer in Erinnerung bleiben.

Bei meinen Fototerminen hatte ich zwischenzeitlich viele Menschen kennen gelernt, die zwei oder mehr Hunde besitzen. So ganz langsam habe ich dann begonnen, meinen Mann zu überzeugen, dass zwei Hunde noch schöner sind als einer. Als er dann mit einem zweiten Hund einverstanden war, habe ich im virtuellen Tierheim von "Tiere suchen ein Zuhause" Carlo entdeckt, der aus dem spanischen Tierheim in Manresa nach Deutschland gekommen ist. Zusammen mit Jana konnte ich ihn auf seiner Pflegestelle besuchen und kennen lernen und zwei Tage später, im September 2002, ist er dann bei uns eingezogen. Zu diesem Zeitpunkt war er etwa 4 ½ Jahre alt. Im Gegensatz zu unserer pflegeleichten Jana war und ist er jedoch ein Sturkopf. Er hat immer noch ein paar Mucken – aus Unsicherheit verbellt er andere Hunde oder auch Menschen, die er draußen sieht, doch entwickelt er sich langsam aber sicher zumindest drinnen zu einem echten Schmusehund. Mit anderen Hunden hat er eigentlich nichts am Hut; solange sie ihn in Ruhe lassen ignoriert er unsere Cavaliere einfach. Inzwischen (2009), als schwerhöriger Senior, bekommt er nicht mehr alles mit, was um ihn herum vorgeht und ist aus diesem Grund wesentlich ruhiger geworden.

Kein weiteres Jahr nach Carlo hat Gina dann aus unserem Duo ein Trio gemacht. Schon lange hatten wir für Cavalier King Charles Spaniel geschwärmt und irgendwann haben wir uns dann gesagt, ob wir nun zwei Hunde haben oder drei ... Und wenn so eine Idee erst mal geboren ist, dauert es bei uns in der Regel nicht lange bis diese umgesetzt wird. Auf der Webseite des ICC (Internationaler Club für Cavalier King Charles Spaniel) hatte ich Gina, eine Hündin in der Farbe Blenheim, entdeckt. Im Juni 2003 im Alter von sechs Monaten ist sie bei uns eingezogen und hat uns schon nach kurzer Zeit davon überzeugt, dass die Entscheidung zum Dritthund kein Fehler war.

Die Zeit mit drei Hunden währte nicht lange. Jana verstarb im März 2004. Nach einem Wochenendurlaub mit nur zwei Hunden entschieden wir uns dann, auf jeden Fall wieder einen dritten Hund dazu zu nehmen. Diesmal sollte es zum allerersten Mal ein Welpe sein und selbstverständlich noch ein Cavalier. So kam dann die Tricolor-Hündin Sunny im Alter von 9 Wochen zu uns.

Zeitgleich lernten wir bei einem Fototermin den nur 2 ½ Monate älteren Kolja in der Farbe black-and-tan kennen.
Hätten wir nicht schon unsere Sunny ausgesucht, hätten wir uns bestimmt für ihn entschieden – so dachten wir zumindest! Als er nach einigen Wochen immer noch kein endgültiges Zuhause gefunden hatte, zog er probeweise bei uns ein und blieb dann auf Dauer.

Nachdem wir nun Cavaliere in drei Farben hatten, fehlte ja nur noch ein Ruby! Seit dem 24. September 2007 verstärkt Goldstar vom Libellental, Rufname Connor, unser Cavalier-Team. Eigentlich wollten die "Alteingesessenen" nichts mit ihm zu tun haben, aber mit seinem Charme hat er alle um die Pfote gewickelt.

Bislang hatten wir zur Miete gewohnt. Mit den vielen Hunden wurde das langsam schwierig und so sind wir im April 2008 in ein eigenes Haus umgezogen. Ein großes Haus mit Platz für viele Hunde ...

Es kam, wie es kommen mußte: Eigentlich wollte ich ihn und seine Geschwister nur während des Aufwachsens bei ihrer Züchterin fotografisch begleiten. Dann ist Helios of Dragonfly Valley (vormals Libellental), Rufname Jamie (bis für James Bond reicht, dauert es wohl noch etwas), Mitte August 2008 bei uns eingezogen. Jamie ist der Halbbruder von Connor. Die beiden haben sich auf Anhieb gut verstanden und sind meist ein Herz und eine Seele. Der kleine orientiert sich stark am großen Bruder.

Nun, im September 2010, hat sich unser Rudel wieder verändert. Bereits im März war unser Carlo über die Regenbogenbrücke gegangen. Jetzt ist wieder ein Cavalier bei uns eingezogen. Ein kleiner Tricolour-Rüde, Early Dream's William Wallace, Rufname Janosch (in Erinnerung an unsere Jana), bringt Leben ins Haus, nachdem Jamie ja inzwischen "erwachsen" geworden ist.

Im Juni 2013, auf den Tag genau zehn Jahre nachdem sie bei uns eingezogen ist, ist unsere Gina über die Regenbogenbrücke gegangen. In unserer Erinnerung wird sie weiter leben.